Quicklinks

toplehrstellen.ch
Werbekampagne
Social Media
Stellenbörse

Mitgliederversammlung 18. Mai 2018

  

An der gestrigen Generalversammlung der Sektion suissetec Zentralschweiz war unter anderem das Luzerner Energiegesetz ein Thema. Im vollbesetzten Saal der Festhalle Willisau fassten die Gebäudetechnik-Unternehmerinnen und -Unternehmer für die Abstimmung vom 10. Juni 2018 einstimmig die JA-Parole.


Kantonsrat Fabian Peter informierte gestern Abend detailliert über die Entstehung des revidierten Gesetzes und zeigte Vor- und Nachteile transparent auf.

Als Mitglied der kantonsrätlichen Energiekommission hat er an der Ausgestaltung des Gesetzes mitgearbeitet und den vorliegenden Kompromiss über alle Parteien wesentlich mitgeprägt.


Nationalrat Peter Schilliger schlug seinerseits den Bogen zum nationalen Energiegesetz. Er machte klar, dass dies nach dem JA des Schweizer Volkes zur Energiestrategie 2050 der nächste logische Schritt sei. Die Hoheit der Gebäude sei bei den Kantonen, welche nun ihre teils in die Jahre gekommenen Energiegesetze aktualisieren und einerseits an die neuen nationalen Rahmenbedingungen sowie andererseits an den technischen Fortschritt anpassen.


Im Anschluss an die Ausführungen der beiden Referenten liess Präsident Patrick Frank über die Parolenfassung abstimmen.


Das Resultate war eindeutig: suissetec Zentralschweiz steht einstimmig hinter dem revidierten Luzerner Energiegesetz. Die Sektion sieht ein JA am 10. Juni 2018 auch als ein JA zu lokalen KMU und Arbeitsplätzen, zu mehr Wertschöpfung im Kanton Luzern sowie tieferen Nebenkosten.

Die Gebäudetechniker nehmen ihre Verantwortung also wahr und leisten ihren Teil zur Transformation des Gebäudeparks und damit zum Klimaabkommen von Paris.